Ihr LDL-Cholesterinwert ist zu hoch? Das können die Ursachen sein.

Zu hohe LDL-Cholesterinwerte – wie kommt das?

Sie gehen regelmäßig zur Kontrolluntersuchung zum Zahnarzt und jährlich zur Krebsvorsorge? Da machen Sie schon sehr vieles richtig. Und jetzt kümmern Sie sich um Ihr Cholesterin – auch das ist vorbildlich. Damit Sie nicht bei jedem Essen ein schlechtes Gewissen plagt, sollten Sie wissen: Es gibt verschiedene Ursachen, warum der Cholesterinwert zu hoch sein kann. Manche – wie den Lebensstil – haben Sie selbst in der Hand.

Erworben oder angeboren – die Ursachen zu hoher LDL-Cholesterinwerte

Wenn Ihre Ärztin oder Ihr Arzt von erhöhten Cholesterinwerten spricht, meint sie oder er meist das Gesamtcholesterin, vor allem aber das „schlechte“ LDL-Cholesterin, das als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt. In der Fachsprache heißt dies auch „Hypercholesterinämie“ (hyper = zu viel; -ämie = im Blut). Ursachen dafür gibt es viele: Krankheiten wie zum Beispiel eine Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) oder die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), eine zu fettreiche Ernährung sowie eine allgemein ungünstige Lebensführung inklusive Rauchen und übermäßigem Alkoholgenuss. Außerdem spielen die Gene eine wichtige Rolle, sodass erhöhte Cholesterinwerte auch erblich bedingt sein können.
Die „erworbenen“ hohen Cholesterinwerte nennen Mediziner auch sekundäre Hypercholesterinämie, genetisch bedingte hohe Cholesterinwerte dagegen heißen auch primäre Hypercholesterinämie.1,2
Ärztin zeigt Patientin die Ursachen für erhöhte LDL-Cholesterinwerte auf

Mann bewegt sich beim Handwerken und versucht so Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch erhöhtes LDL-Cholesterin vorzubeugen

Was sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Wie entstehen Sie? Und was hat ein hoher LDL-Cholesterinwert damit zu tun?

Hier mehr erfahren

Schilddrüsenunterfunktion drosselt Fettverbrennung

Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel regeln und im Gleichgewicht halten. Produziert sie zu wenige davon, spricht man von einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Der Stoffwechsel verlangsamt sich, Betroffene sind dann etwa müde, antriebslos und frieren schnell. Auch der Fettstoffwechsel ist heruntergefahren, Fett bildet sich jetzt schneller, als es verbrannt werden kann. Die Folge: Gewichtszunahme und steigende Blutfettwerte – insbesondere das LDL-Cholesterin kann erhöht sein.1,3,4

Diabetes bringt Cholesterinspiegel aus dem Lot

In vielen Fällen geht die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) mit einer Fettstoffwechselstörung, wie zum Beispiel der Hypercholesterinämie, einher – und damit auch mit erhöhten Blutfettwerten, speziell erhöhtem Cholesterin. Da Diabetiker grundsätzlich ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, gelten für sie daher niedrigere LDL-Cholesterin-Zielwerte als für Menschen ohne Diabetes. Zuckerkranke sollten also neben ihren Blutzuckerwerten auch regelmäßig ihre Cholesterinwerte kontrollieren lassen.5
Sie haben Diabetes? Lassen Sie sich von Ihrem Arzt erklären, warum das Ihren LDL-Wert steigen lässt – und was Sie dagegen tun können. Vielleicht kann Sie ein Diabetesberater oder eine Ernährungsberaterin dabei unterstützen, gesunde Werte zu erreichen.

Gesunder Lebensstil schützt die Gefäße

Auch wenn unser Körper den größten Teil des Cholesterins selbst herstellt, kann eine gesunde Ernährung die Blutfette positiv beeinflussen. Das betrifft vor allem die Zusammensetzung des Gesamtcholesterins. Gut ist, den LDL-Anteil zu senken und gleichzeitig den HDL-Anteil zu erhöhen: Verzichten wir auf ungesunde, gesättigte Fettsäuren und ersetzen sie stattdessen durch hochwertige, ungesättigte Fettsäuren, steigt der Anteil des sogenannten „guten“ HDL-Cholesterins. Der positive Effekt: HDL kann mehr „schlechtes“ LDL-Cholesterin entsorgen und somit die Gefäße schützen.
Zu einem gesunden Lebensstil zählt auch, das Rauchen einzustellen: Durch Tabakrauch steigt die Menge des LDL-Cholesterins, während die Menge an HDL-Cholesterin sinkt.6 Der Rauchstopp erhöht also das „gute“ HDL-Cholesterin, ebenso wie regelmäßige Bewegung: Vermehrte körperliche Aktivität erhöht die Menge des HDL-Cholesterins,6 einen Einfluss auf LDL-Cholesterin gibt es allerdings nicht – es sei denn, Sie reduzieren durch Sport Ihr Gewicht, dann kann der LDL-Cholesterinwert deutlich sinken.
Mit kleinen Veränderungen viel erreichen
Cholesterinbewusst und damit herzgesund leben – auch mit kleinen Veränderungen können Sie schon viel erreichen. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung im Alltag. Wie einfach es sein kann, dies in die Tat umzusetzen, lesen Sie hier.

In die Wiege gelegt – angeborene Fettstoffwechselstörungen

Manchmal ist eine von den Eltern vererbte Fettstoffwechselstörung die Ursache für zu hohe Cholesterinwerte. Mediziner nennen sie Familiäre Hypercholesterinämie. Durch einen Gendefekt kann der Organismus das „schlechte“ LDL-Cholesterin nicht ausreichend aus dem Blut herausfiltern und zum Entsorgen zurück in die Leber transportieren. Die Folge: Es sammelt sich im Blut immer weiter an, der LDL-Wert kann um das Zwei- bis Zehnfache des Normalwertes steigen – mit Atherosklerose und erhöhtem Risiko für Herzinfarkt als Folgeereignis und Schlaganfall als Folgeereignis.7
Was eine „Familiäre Hypercholesterinämie“ genau ist, lesen Sie hier
In Ihrer Familie haben einige Personen mit erhöhtem Cholesterin zu tun? Nähere Verwandte hatten bereits in jüngerem Alter einen Herzinfarkt? Vielleicht liegt es in Ihren Genen! Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an: Eine Blutuntersuchung und ein ausführliches Gespräch über Erkrankungen in Ihrer Familie geben ihm Hinweise auf eine vererbte Fettstoffwechselstörung.

Ihr persönlicher Risiko-Check:
Frage #7
Sind Sie Diabetikerin bzw. Diabetiker?
Jetzt kompletten Test ausfüllen
Frau mit erhöhtem LDL-Cholesterin arbeitet im Garten - Bewegung kann das Schlaganfallrisiko senken

Das hat vieles verändert

Betroffene berichten über Ihre Erfahrungen mit hohen Cholesterinwerten

MEHR ERFAHREN
Älterer Mann verschränkt die Arme und fragt sich, was Cholesterin eigentlich ist

Was ist Cholesterin?

Was steckt hinter „Cholesterin“ und wie viel ist zu viel?

MEHR ERFAHREN
Mann bewegt sich beim Handwerken und versucht so Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch erhöhtes LDL-Cholesterin vorzubeugen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

LDL-Cholesterin senken und Ihr Herz schützen

MEHR ERFAHREN
Ärztin erklärt Patient den Unterschied zwischen LDL- und HDL-Cholesterin

LDL und HDL

Wo ist da der Unterschied? Und welche Werte sind OK?

MEHR ERFAHREN
Mann macht einen Risikotest, um zu checken, ob bei ihm Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch erhöhtes Cholesterin möglich sind

Risiko-Check

Ihr persönlicher Cholesterin-Check für den nächsten Arzt-Besuch

MEHR ERFAHREN
Icon Herzinfarkt und Cholesterin: Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Herzinfarkt

Herzinfarkt und Cholesterin

Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Herzinfarkt?

MEHR ERFAHREN
Icon Schlaganfall und Cholesterin: Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Schlaganfall?

Schlaganfall und Cholesterin

Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Schlaganfall?

MEHR ERFAHREN
Icon familiäre Hypercholesterinämie: Können zu hohe Cholesterinwerte erblich bedingt sein?

Familiäre Hypercholesterinämie

Können zu hohe Cholesterinwerte erblich bedingt sein?

MEHR ERFAHREN
Icon Cholesterin neu verstehen: Was ist Cholesterin und welche Aufgabe hat es?

Cholesterin neu verstehen

Was genau ist Cholesterin eigentlich? Und welche Aufgabe hat es?

MEHR ERFAHREN
Icon Lebensstil und Therapie: Was kann man bei Cholesterin selbst tun und welche Therapien gibt es?

Lebensstil und Therapie

Was kann ich selbst tun? Und welche Therapien gibt es?

MEHR ERFAHREN
Icon Mediathek

Mediathek

Alle Videos und Broschüren für Sie zusammengestellt

MEHR ERFAHREN
Icon Service und Glossar: nützliche Leistungen und Tools rund um Cholesterin

Services

Nützliche Leistungen und Tools rund um das Thema Cholesterin

MEHR ERFAHREN

Quellen:

  1. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Erhöhte Cholesterinwerte. https://www.gesundheitsinformation.de/erhoehte-cholesterinwerte.2178.de.html
  2. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V. Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie von Fettstoffwechselstörungen in der Ärztlichen Praxis. https://www.lipid-liga.de/fuer-aertze/empfehlungen
  3. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). https://www.gesundheitsinformation.de/schilddruesenunterfunktion.2713.de.html.
  4. Forum Schilddrüse e.V. Hyperlipidämie: Bei zu hohen Bluttfettwerten auch an die Schilddrüse denken. https://www.forum-schilddruese.de/service/schilddruese-news/schilddruese-news-2016/news-2016-02.
  5. https://www.diabetesde.org/pressemitteilung/diabetes-cholesterin-werte-regelmaessig-untersuchen-lassen.
  6. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V. Cholesterin-Ratgeber. https://www.lipid-liga.de/wp-content/uploads/7052_Cholesterin-Ratgeber_6.Aufl_2017.pdf
  7. DocCheck Flexikon Hypercholesterinäie. http://flexikon.doccheck.com/de/Hypercholesterin%C3%A4mie?utm_source=DocCheck&utm_medium=DC%20Weiterfuehrende%20Inhalte&utm_campaign=DC%20Weiterfuehrende%20Inhalte%20flexikon.doccheck.com%20.

Zurück nach oben