Was hinter „Cholesterin“ steckt: cholesterin-neu-verstehen.de

Cholesterin – was ist das?

Wenn es um Gesundheit geht, ist Cholesterin heutzutage in aller Munde. Doch was genau ist Cholesterin eigentlich? Und wieso unterscheiden wir zwischen „gutem“ und „schlechtem“ Cholesterin?

Was steckt hinter „Cholesterin“?

Vielleicht löst der Begriff „Cholesterin“ bei Ihnen spontan Unbehagen aus, denn wir verbinden ihn mit Fett, Übergewicht und Krankheiten – dabei ist dieser Stoff an sich zunächst nichts Schlechtes. Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz (Lipid), die im Organismus eine lebenswichtige Rolle spielt. Sie ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Zellmembran unserer Zellen, sondern u. a. auch Ausgangsstoff für verschiedene Hormone und Gallensäuren.1
Frau steht lächelnd in der Küche, da sie verstanden hat, was Cholesterin ist
Wussten Sie schon …?
… dass unser Körper den größten Teil des Cholesterins selbst herstellt? Die Ernährung spielt zwar eine Rolle, jedoch ist der Einfluss auf die Cholesterinwerte nicht so groß wie vielfach angenommen: Tatsächlich nehmen wir nur ein Viertel des gesamten Cholesterins über die Nahrung auf. 1

„Gutes“ und „schlechtes“ Cholesterin – wo liegt da der Unterschied?

Cholesterin löst sich nicht in Wasser. Damit der Körper den Stoff trotzdem im Blut von der Leber zu anderen Geweben transportieren kann, nutzt er einen Trick und bindet Cholesterin an bestimmte Eiweiße (Lipoproteine). Diese sogenannten Fett-Eiweiß-Verbindungen stellen die Transportform des Cholesterins dar. Ärzte unterscheiden dabei je nach Höhe des Fettanteils zwei Klassen dieser Transportformen: High-Density-Lipoproteine (HDL) und Low-Density-Lipoproteine (LDL). Je mehr Fett diese Verbindungen enthalten, desto schädlicher sind sie für unseren Organismus. HDL-Cholesterin enthält nur einen geringen Fettanteil und wird daher umgangssprachlich als „gutes“ Cholesterin bezeichnet, LDL-Cholesterin mit seinem hohen Fettanteil als „schlechtes“ Cholesterin.1,2,3,4,5

„Ihr Cholesterin ist zu hoch!“ – woran kann das liegen?

Misst Ihre Ärztin oder Ihr Arzt einen erhöhten Cholesterinspiegel in Ihrem Blut, nennt man dies in der Fachsprache auch „Hypercholesterinämie“. Um besser verstehen zu können, was sich hinter diesem Begriff verbirgt, hat sich auch im ärztlichen Beratungsgespräch die Unterscheidung zwischen „gutem“ und „schlechtem“ Cholesterin als sinnvoll erwiesen.
Eine Reihe von Ursachen haben Einfluss auf die Cholesterinwerte. So kann der Ursprung für erhöhte Cholesterinwerte u. a. eine fettreiche Ernährung mit ungesunden Fetten sowie eine ungünstige, bewegungsarme Lebensführung sein. Weiterhin zählen Stoffwechselerkrankungen wie die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) oder eine Unterfunktion der Schilddrüse sowie übermäßiger Alkoholkonsum zu möglichen Ursachen für eine Hypercholesterinämie. Außerdem gibt es mit der „Familiären Hypercholesterinämie“ auch eine vererbbare Erkrankung, die den Cholesterinstoffwechsel betrifft. Hierbei sind die LDL-Cholesterinwerte bereits von Geburt an erhöht. Bleibt dieser Zustand unentdeckt, können die arteriellen Gefäße über die Jahre schweren Schaden nehmen.6,7
Abbildung von Tipps für ein gesundes Leben mit Cholesterin Abbildung von Tipps für ein gesundes Leben mit Cholesterin

Zu viel LDL-Cholesterin im Blut kann schaden

Hohe LDL-Cholesterinwerte gelten in Verbindung mit beispielsweise Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder höherem Alter als ausgeprägter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.8 Wenn zu viel „schlechtes“ LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert, kann es sich u. a. mit weißen Blutkörperchen verbinden und an den Innenwänden von Blutgefäßen, vor allem der Arterien, einlagern. Man spricht von Arterienverkalkung (Atherosklerose).9 Mit der Zeit verdicken diese Ablagerungen, die Wand der betroffenen Blutgefäße kann daraufhin immer unelastischer werden. In der Folge verengen sich arterielle Gefäße und im schlimmsten Fall kann dies in einem kompletten Gefäßverschluss enden. Daraus entstehende Folgeerkrankungen können für das Herz und andere Organe weitreichend sein.

Wissen Sie, wie hoch Ihr LDL-Cholesterinwert sein sollte?
Sprechen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt beim nächsten Termin darauf an!

Ihr persönlicher Risiko-Check:
Frage #1
Kennen Sie Ihren LDL-Cholesterinwert (sogenanntes „schlechtes“ Cholesterin)?
Jetzt kompletten Test ausfüllen
Frau mit erhöhtem LDL-Cholesterin arbeitet im Garten - Bewegung kann das Schlaganfallrisiko senken

Das hat vieles verändert

Betroffene berichten über Ihre Erfahrungen mit hohen Cholesterinwerten

MEHR ERFAHREN
Mann bewegt sich beim Handwerken und versucht so Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch erhöhtes LDL-Cholesterin vorzubeugen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

LDL-Cholesterin senken und Ihr Herz schützen

MEHR ERFAHREN
Ärztin erklärt Patient den Unterschied zwischen LDL- und HDL-Cholesterin

LDL und HDL

Wo ist da der Unterschied? Und welche Werte sind OK?

MEHR ERFAHREN
Icon Cholesterin neu verstehen: Was ist Cholesterin und welche Aufgabe hat es?

Hohes Cholesterin!

Zu hohe Cholesterinwerte – wie kommt das?

MEHR ERFAHREN
Mann macht einen Risikotest, um zu checken, ob bei ihm Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch erhöhtes Cholesterin möglich sind

Risiko-Check

Ihr persönlicher Cholesterin-Check für den nächsten Arzt-Besuch

MEHR ERFAHREN
Icon Herzinfarkt und Cholesterin: Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Herzinfarkt

Herzinfarkt und Cholesterin

Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Herzinfarkt?

MEHR ERFAHREN
Icon Schlaganfall und Cholesterin: Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Schlaganfall?

Schlaganfall und Cholesterin

Welche Rolle hat der Cholesterinspiegel bei einem Schlaganfall?

MEHR ERFAHREN
Icon familiäre Hypercholesterinämie: Können zu hohe Cholesterinwerte erblich bedingt sein?

Familiäre Hypercholesterinämie

Können zu hohe Cholesterinwerte erblich bedingt sein?

MEHR ERFAHREN
Icon Cholesterin neu verstehen: Was ist Cholesterin und welche Aufgabe hat es?

Cholesterin neu verstehen

Was genau ist Cholesterin eigentlich? Und welche Aufgabe hat es?

MEHR ERFAHREN
Icon Lebensstil und Therapie: Was kann man bei Cholesterin selbst tun und welche Therapien gibt es?

Lebensstil und Therapie

Was kann ich selbst tun? Und welche Therapien gibt es?

MEHR ERFAHREN
Icon Mediathek

Mediathek

Alle Videos und Broschüren für Sie zusammengestellt

MEHR ERFAHREN
Icon Service und Glossar: nützliche Leistungen und Tools rund um Cholesterin

Services

Nützliche Leistungen und Tools rund um das Thema Cholesterin

MEHR ERFAHREN

  1. http://flexikon.doccheck.com/de/Cholesterin (Abgerufen 04.06.2018)
  2. http://flexikon.doccheck.com/de/High_Density_Lipoprotein?utm_source=DocCheck&utm_medium=DC%20Weiterfuehrende%20Inhalte&utm_campaign=DC%20Weiterfuehrende%20Inhalte%20flexikon.doccheck.com (Abgerufen 04.06.2018)
  3. http://flexikon.doccheck.com/de/Low_Density_Lipoprotein?utm_source=DocCheck&utm_medium=DC%20Weiterfuehrende%20Inhalte&utm_campaign=DC%20Weiterfuehrende%20Inhalte%20flexikon.doccheck.com (Abgerufen 04.06.2018)
  4. http://www.gesundheits-lexikon.com/LabormedizinLabordiagnostik/Fettstoffwechselstoerungen/Cholesterin.html (Abgerufen 16.07.2018)
  5. www.nhlbi.nih.gov/files/docs/public/heart/cholesterol_atglance.pdf (Abgerufen 16.07.2018)
  6. https://www.aerzteblatt.de/archiv/161185/Familiaere-Hypercholesterinaemie, (Abgerufen 13.06.2018)
  7. Nordestgaard B et al. Consensus Statement of the European Atherosclerosis Society. Eur Heart J 2013; 34: 3478–90.
  8. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. www.lipid-liga.de/wp-content/uploads/7052_Cholesterin-Ratgeber_6.Aufl_2017.pdf
  9. Di Pietro N et al. Physiology and pathophysiology of oxLDL uptake by vascular wall cells in atherosclerosis. Vascul Pharmacol 2016; 84: 1–7.

Zurück nach oben